"Akon City": US-Rapper will Stadt der Träume im Senegal erschaffen

Akon will im Geburtsland seiner Eltern eine futuristische Tech-Stadt hochziehen. Der Grundstein wurde gelegt. Seitdem ist die Sache ins Stocken geraten

Viele Jahre hatte der US-amerikanische Rap-Superstar Akon von seiner Akon City geträumt. 2018 schließlich kündigte Akon an, dass es bald losgehen werde mit dem Bau. Zwei Autostunden von Senegals Hauptstadt Dakar solle die nach ihm benannte Akon City entstehen. Vorbild für die futuristische Stadt ist die von Afro-Kultur inspirierte Science-Fiction-City Wakanda im Film "Black Panther". Der Kostenpunkt für das Megaprojekt wird auf sechs Milliarden US-Dollar geschätzt.

Der Entwurf für die Planstadt, gezeichnet vom Architekten Hussein Bakri aus Dubai erinnert an ein Gemälde von Salvador Dalì. Die Wolkenkratzer sind wellenförmig und sehen aus als ob sie zerlaufen würden. Schneckengebilde und fließende Formen geben dem Modell einen unwirklichen Anstrich.

Tech- und Freizeitparks und eine Michael Jackson University

Die Smart City soll über Einkaufszentren, einem Technologiepark, einem Krankenhaus sowie einer Universität verfügen, die Akon nach seinem Freund, dem verstorbenen "King of Pop" Michael Jackson benennen möchte. Auch Hotels und Freizeitparks sind geplant. die smarte, mit neuesten Umwelttechnologien ausgestattete Stadt, so Akons Traum, solle Touristen aus aller Welt in die Gegend ziehen. Bezahlt wird mit der Kryptowährung Akoin.

Im Jänner 2020 genehmigte die senegalesische Regierung das Projekt, im darauffolgenden Sommer kam es zur Grundsteinlegung. Seitdem ist nicht mehr viel passiert, zumindest nicht in Sachen Baufortschritt. Die Info-Tafel neben dem Grundstein ist ausgeblichen und auch die anfängliche Euphorie ist abgeebbt, wie aus einer Reportage der Deutschen Welle hervorgeht.

Soziale Verträglichkeit bleibt unberücksichtigt

Anfragen zur Zukunft des Projekts bleiben sowohl vonseiten des Planungsbüros, als auch vom Rapper selbst unbeantwortet. Weiters stellt sich die Frage, wie viele Menschen in der Region sich diese offensichtlich luxuriös angelegten Wohneinheiten leisten können. Ein Drittel der 18 Millionen in Senegales:innen lebt unter der Armutsgrenze. In dem Dorf Mbódiene, auf dem Akon City entstehen soll, leben rund 5.000 Menschen.

www.akoncity.com

Sascha Augustin
Sehr geehrte Redaktion!
Sie meinen diesen Akon?
https://www.instagram.com/reel/CijLAbfjl1D/?igshid=YmMyMTA2M2Y=
Wieso sitzt der noch nicht im Gefängnis?
Mit freundlichen Grüßen!

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV