Westwing hat in Hamburg seinen ersten stationären Shop eröffnet

| Natalie Oberhollenzer 
| 27.11.2022

Im neuen Store in A-Lage offeriert der Einrichtungshändler sorgsam kuratierte Stilwelten zum Anfassen.

Bis dato handelte es sich bei Westwing um einen reinen Internethändler. Nun ist das Unternehmen mit Sitz in München zum ersten Mal mit einem stationären Geschäft an den Start gegangen. In bester Lage, am Jungfernstieg 34 in Hamburg, in einem historischen Heine-Haus, hat Westwing vor wenigen Tagen sein Flaggschiff aufgesperrt.

Dieses bietet Kunden auf rund 500 Quadratmetern Verkaufsfläche die Möglichkeit, Möbel, Deko und Wohnaccessoires live zu erleben. "Die Eröffnung unseres ersten Offline-Stores ist ein natürlicher nächster Schritt, um auch im stationären Handel unseren Kunden noch näher zu sein und durch den persönlichen Kontakt unsere Position als Love Brand weiter auszubauen", erklärt Westwing-CEO Andreas Hoerning.

Der Westwing-Store ist in einem historischen Heine-Haus beheimatet.
Der Westwing-Store ist in einem historischen Heine-Haus beheimatet. © Westwing

Ziel des Storedesign sei es gewesen den "Look and Feel“ von Westwing zu verkörpern. Das Sortimentskonzept dahinter: auf diversen Flächen werden verschiedene Stile präsentiert, sorgsam kuratierte Produkte aus der Westwing-Collection und von anderen Marken. Neben kleinerer Ware, die direkt gekauft werden kann, kann sich die Kundschaft die Möbel und größeren Produkte über In-Store-Bestellungen liefern lassen. Was das Service betrifft, so setzt man auf einen Mix aus persönlicher Beratung und technischen Hilfsmitteln wie einem 3D-Raumdesigner.

www.westwing.com

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV